WJ Monatsveranstaltung myBoo

Endlich war es so weit!!! Die erste Monatsveranstaltung, die wieder in Präsenzform stattfinden konnte. Zwar erfolgte dieses natürlich unter strengen Hygienevorschriften und auch beim Zuhören des interessanten und informativen Vortrags von Maximilian (welcher ebenfalls Wirtschaftsjunior ist, jedoch historisch bedingt noch immer in Dithmarschen), mussten wir stets eine Maske tragen und den Mindestabstand einhalten. Da wir das bereits aus unserem Alltag so kennen, was das jedoch auch hier kein Problem.

Durch den Vortrag von Maximilian und kleine Einwürfe seines Partners Jonas, konnten wir einen Einblick in die Rahmenproduktion in Ghana, die Fertigung in Kiel und die Philosophie des Unternehmens bekommen.

Neben der Herstellung von Bambus Fahrrädern hat das Unternehmen zusätzlich noch ein weiteres Standbein mit Stores für Elektrofahrräder von anderen herstellenden Unternehmen geschaffen, welches auch noch weiter ausgebaut werden soll.

Zusätzlich engagieren sich die beiden Gründer auch im sozialen Umfeld der Rahmenproduktion für Ghana. Anfangs wurden noch Stipendien für Schulplätze ausgestellt, welche sogar durch den Bau einer eigenen Schule weiterentwickelt werden konnten. Hier sind bereits 215 Schulkinder, die täglich durch mehrere Lehrkräfte gefördert werden. Einen Austausch mit deutschen Partnerschulen gibt es ebenfalls.

Bei anschließender Besichtigung der Räumlichkeiten in Kiel, konnte erst ein Teil des Ausmaßes und des Wachstums seit 2011, erahnt werden. Das Unternehmen wächst jährlich um runde 50%, so dass der aktuelle Standort für die Zukunft nicht mehr ausreichen wird. Lagerflächen in weiteren Gebäuden wurden bereits dazu gemietet, da das Lager längst aus allen Nähten platzt.

Neue Mitarbeiter werden kontinuierlich eingestellt, jedoch ist es im Bereich der Fahrradmontage immer wieder sehr schwierig auch qualifiziertes Personal zu finden. Aus diesem Grund hat sich der Meisterbetrieb bereits früh dazu entschieden, eine große Anzahl an Auszubildenden zu beschäftigen und diese für ihr Unternehmen selbst auszubilden.

In ca. vier bis zwölf Stunden können die individuell zusammenstellbaren Fahrrad-Modelle montiert werden. Hier gibt es neben mehr als 10 Rahmenformen auch unzählbar viele Kombinationen von Komponenten, so dass jedes Fahrrad ein Unikat ist, welches sich jedoch auch im Preis widerspiegelt. Der Preis für ein solches Fahrrad findet sich eher im oberen Preissegment wieder, was es jedoch durch Möglichkeiten wie Bike Leasing trotzdem für jeden Fahrradfreund erschwinglich macht.

Bei kalten Getränken, einigen Snacks und Fingerfood konnten wir dann mit netten Gesprächen den Abend ausklingen lassen und die während der Betriebsbesichtigung erfahrenen Erlebnisse noch einmal Revue passieren lassen.

Wir wünschen den Schaffern von myboo auch für die Zukunft weiterhin einen großen Erfolg und bedanken und für die Einblicke in ein so tolles Unternehmen.

Liebste Grüße und bleibt gesund!